Leichte Steine am Hals - Schmuckdesign in Coronazeiten

Ein Interview mit Pia Groh, Schmuckgestalterin in Saarbrücken. Fotos: Lilli Breininger, Text: Axel Stirn.


Der erste Lockdown traf Pia Groh an empfindlichster Stelle. Die Schmuckgestalterin stellt edle Ketten aus feinen Achatringen her. Sie erscheinen mit flüchtigem Blick aus Plastik gefertigt. Sobald man sie jedoch in die Hand nehmen darf, setzt das Staunen ein. Der raue Stein reibt aneinander und klingt, als würden sich Steine zart liebkosen und streicheln. Die Kette wiegt überraschend schwer und ist in ihrer geometrischen Struktur doch erstaunlich leicht. Sie ist recht kühl, aber wenn man sie trage, sagt Pia, nehme sie die Körperwärme auf und speichere sie.